Alarmübung Zug I

Millen-Bruch. Am Donnerstagabend alarmierten die Sirenen den Zug I der Feuerwehr Selfkant mit den Einheiten Havert-Schalbruch und Millen-Tüddern. Der Wehrleiter hatte die genannten Einheiten zu einer Alarmübung in einem Zimmereibetrieb bestellt.

Dort sollten die Einheiten nach einem Brand vermisste Handwerker aus dem Gebäude retten und die für die Brandbekämpfung erforderliche Wasserversorgung herrichten. Bereits nach 7 Minuten war die erste Einheit vor Ort und konnte mit den Rettungsmaßnahmen beginnen.

Im Gebäudeinnern hatte Übungsleiter Frank Peters ein realitätsnahes Scenario aufgebaut. Flackerlicht im dichten Qualm simulierte Feuerschein an mehreren Stellen. Dunkelheit und undurchdringlicher Rauch erschwerten die Orientierung bei der Durchsuchung des großen Gebäudes und ließen die Atemschutztrupps nur kriechend vorankommen.

Anschließend wurde der Übungsablauf ausgewertet und die gewonnen Erkenntnisse ausführlich mit den Einsatzkräften besprochen. Josef Dahlmanns dankte abschließend allen Teilnehmern für ihre Einsatzbereitschaft.